Tanzsportgemeinschaft Balance Wesel e.V.

Inhalt

Jansen und Elfers beim Tanzen im Dreiländereck

Veröffentlicht am: 20.06.2017

Gleich zwei Turniere an einem Tag bestritten Thorsten Jansen und Sandra Elfers vergangenes Wochenende beim Tanzen im Dreiländereck in Aachen.

Nach ihren ersten Turnieren beim Pfingstpokal in Hagen ging es für das TSG-Paar nun nach Aachen zur Tanzturnierserie „Tanzen im Dreiländereck“. Mit dem 3. Platz in der Hauptgruppe II D Standard und dem 5. Platz in der Hauptgruppe D Standard, konnten sie ihr erstes Ziel erreichen.

Am Samstag klingelte schon um 6 Uhr der Wecker, denn für Thorsten Jansen und Sandra Elfers ging es ins etwas weiter entfernte Aachen, wo sie um 11 Uhr ihre nächsten Turniere bestreiten sollten. Nachdem bei ihren ersten Turnieren nur der letzte Platz heraussprang, sollte es diesmal etwas anders werden. Gleich zwei Turniere standen für das Paar auf dem Plan. Ihr erstes Turnier in der Hauptgruppe II D Standard (ihre eigentliche Startklasse) und ein Turnier der Hauptgruppe D Standard (eine jüngere Altersklasse, in der sie trotzdem teilnehmen dürfen). Die Hoffnung war auch, dass diesmal mehr als nur drei Paare an den Turnieren teilnehmen.

In Aachen angekommen trat beim Blick auf die Starterlisten etwas Ernüchterung ein. Das Turnier der Hauptgruppe II wurde zwischen nur drei Paaren ausgetragen. Die Vorrunde begann ganz gut, doch wie auch in den bisherigen Turnieren nahm die Leistung des Paares zum Finale hin ab. So war es das bekannte Ergebnis für die beiden, der 3. und damit letzte Platz. „Es ist wie verhext. In der Vorrunde wurden wir bisher immer besser bewertet als im Finale. Dort verkrampfen wir dann und wollen zu viel. Das scheint uns auch anzusehen zu sein.“ so Sandra Elfers im Anschluss des Turniers.

Im direkt drauf folgenden Hauptgruppe-Turnier sollte das nun anders werden. Mit sechs Paaren war das Starterfeld auch direkt doppelt so groß. Die Vorrunde verlief erneut ohne größere Probleme und zur Zufriedenheit beider Tänzer. Als dann das Finale anstand, einigte man sich darauf, dieses Mal entspannter an die Sache ranzugehen. Das schien auch direkt Einfluss auf die Wertungen gehabt zu haben. Als es zur Siegerehrung kam und sich das Paar schon bereit machte bei der Verkündung des letzten Platzes die Fläche zu betreten, wurden sie in ihrer Bewegung jäh gestoppt als ein anderes Paar aufgerufen wurde; sehr zur Belustigung der umher stehenden Paare und Zuschauer. Platz 5 ging dann aber an das Paar aus der Hansestadt. Im Anschluss an die Siegerehrung konnten Jansen und Elfers dann auch ihre Wertungen einsehen. Neben einigen fünften Plätzen enthielten ihre Wertungen aber auch einige dritte und sogar einen zweiten Platz. „Auch wenn wir aufgrund des Majoritätsprinzips auf Platz 5 gelandet sind, ist ein positiver Trend sichtbar. Jetzt heißt es diesen Trend bei den kommenden Turnieren fortzusetzen.“ so das Fazit von Thorsten Jansen.